Wie teuer ist eine Einblasdämmung? z.B. Einblasdämmung in 32105 Bad Salzuflen für 1.700 €

In erster Linie hat ihn die Frage interessiert: wie viel kostet eine Einblasdämmung?

Hierzu haben wir ihm im ersten telefonischen Informationsgespräch erst mal erklärt, dass man, wie in anderen Bereichen auch, nicht Äpfel mit Birnen vergleichen kann.

Es gibt natürlich preisgünstige Dämmstoffe zur Kerndämmung, die aber teilweise großen Arbeitseinsatz fordern und zudem bauphysikalisch problematisch sind und oft nicht der Energieeinsparverordnung entsprechen.

Die Einblasdämmung mit EPS Dämmgranulat ist bauphysikalisch eine sehr sichere Methode für eine nachträgliche Wärmedämmung. Das Granulat lässt sich sehr leicht in die Hohlwände einblasen und ist  setzungssicher. Es sackt also nicht nach, ist wasserabweisend und dünstet keine Schadstoffe aus.

Der Vorteil dieser Methode der Einblasdämmung ist die kurze und somit kostengünstige Einbauzeit. Dieses Haus aus dem Baujahr 1971 hatte 5 cm Hohlraum. Die Dämmung der Fassade mit dieser Dämmlösung entsprach also der EneV und wäre wenn vom Bauherrn gewollt KfW förderfähig gewesen.

Die nachträgliche Kerndämmung dieses Hauses hat inkl. Material, Lohn und Mehrwertsteuer in fertiger Arbeit 1.700 € gekostet.