Wärmedämmung in 30627 Hannover an den Wänden durch Einblasen von Joma Perl 033

Weil sich Schimmel an den Außenwänden gebildet hatte und der Hauseigentümer die Heizkosten reduzieren wollte, riet ihm ein Energieberater aus Hannover dazu, doch die Fassade mit Joma Perl Polystyrol-Partikelschaum-Granulat (EPS) als Kerndämmung zum nachträglichen Verfüllen des Hohlraum von zweischaligem Mauerwerk ausblasen zu lassen.

Wir haben bereits einige Häuser in Hannover in Zusammenarbeit mit diesem Energieberater gedämmt, so dass er unseren Einblasdämmbetrieb empfahl.

Was wird die Hohlraumdämmung kosten und wann amortisiert es sich , wenn wir die Hohlschicht dämmen?

Diese und weitere Fragen zur Einblasdämmung konnten im Beratungsgespräch geklärt werden.

Im Termin vor Ort, hat der Chef gemeinsam mit dem Energieberater und dem Bauherrn die Hohlschicht endoskopiert und die Verbrauchsmenge für die nachträgliche Kerndämmung festgelegt und die ungefähre Amortisationszeit berechnet. Im Anschluss konnte der Kunde die Dämmarbeiten zum Festpreis von 3.400 € beauftragen.

Nach zirka 5 Jahren wird sich die Wärmedämmung bezahlt gemacht haben.

Dem Bauherrn war es besonders wichtig, eine schwer entflammbare Einblasdämmung zu bekommen, Joma Perl hat hier die Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar).

Diese Dämmtechnik ist in Hannover auch als einblas Dämmung bekannt und der Kunde wusste bereits, dass wenn wir mit EPS die Hohlwände dämmen, keine Gefahr von Tauwasserbildung besteht.

Das Dämmteam von 1a Einblasdämmung hat hier 12 m3 Joma Perl 033  in die 9 cm breite Hohlschicht der Außenmauern, innerhalb eines Tages, eingeblasen.

Jomaperl 033 hat die Wärmeleitzahl 0,33 und erfüllt daher die Anforderungen zur Förderung für Wärmedämmaßnahmen der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau).

Der Kunde erhält eine Bezuschussung von 10% der Rechnungssumme für die Wärmedämmung.

Auch die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) aus Mai 2014 werden durch diese nachträgliche Hohlraumverfüllung erfüllt.

Heute haben wir -9 Grad in Hannover und heute Vormittag schrieb uns der Bauherr eine Email, in der er sich bedankt hat und von wesentlich wärmeren Wänden und einer Verringerung der Zugluft im Wohnraum berichtete.

Hohlräume dämmen ist clever und mit EPS auch im Hinblick auf Feuchteschutz und Brandverhalten sicher.