Kunde aus Hannover Wülferode wird durch Zeitungsartikel auf die Einblasdämmung aufmerksam.

Ein Zeitungsbericht in einer hannoverschem Tageszeitung, machte diesen Bauherrn auf die Möglichkeit der Einblasdämmung zur Isolierung gegen Kälte und Wärme von Fassaden und Dächern, durch den Fachbetrieb 1aEinblasdämmung.de aus Neustadt am Rübenberge aufmerksam.

Sein 1952 erbautes Siedlungshaus in 30539 Hannover Wülferode wies ein zweischaliges Mauerwerk mit 10 cm Hohlschicht, eine nicht gedämmte obere Geschossdecke sowie ungedämmte  Versorgungsleitungen auf.

Nach eingehender Beratung sowie Endoskopie der Mauerschalen und Besichtigung des Dachbodens, haben wir unser Festpreisangebot erstellt und dem Kunden einen Plan zur Sanierung seines Altbaus vorgeschlagen.

In die Fassade haben wir im Abstand von 3 Metern, 24 mm große Füllöffnungen gebohrt und die Hohlschicht des zweischaligen Mauerwerks mit HK33 EPS Dämmstoff ausgeblasen. Die Versorgungsleitungen haben wir mit speziellen Steinwollmatten umwickelt, damit hier weniger Energie verloren geht. Zum Schluss haben wir die obere Geschossdecke aufgeräumt und dort offen 20 cm hoch Zellulose der Marke Warmcel aufgeblasen. Die gesamten Dämmarbeiten haben inklusive der Dämmstoffe weniger als 3000 € gekostet. Der Auftraggeber 1,5  Jahre bevor wir die Dämmung ausgeführt haben bereits einen bedarfsorierentierten Energieausweis anfertigen lassen auf dem das Haus mit einem Wert von 362.4  kWh/(m²·a) im roten Bereich lag. Nach der Einblasdämmung lag dieses hannoversche Einfamilienhaus mit einem Wert von 143.4  kWh/(m²·a) im grünen Bereich der Skala des Energieausweises. Zwei unserer Dämmtechniker konnten die gesamten Arbeiten innerhalb eines Arbeitstages zur vollen Zufriedenheit des Kunden ausführen.

Für die freundliche Art und die saubere Ausführung der Dämmarbeiten durch unsere Monteure hat sich der Auftraggeber mit einem Trinkgeld, reichlich Kaffee und Mettbrötchen bedankt`;-).