Kostenfreies Infotelefon

(0800) 005 0005

Anfrage per WhatsApp

(0173) 302 9750

Jomaperl 033 – Der EPS Dämmstoff für die Einblasdämmung

Jomaperl 033 ist ein Dämmstoff der Firma Joma, der hauptsächlich für die Einblasdämmung im zweischaligem Mauerwerk verwendet wird. Diese Art der Wärmedämmung nennen Fachleute Kerndämmung. Joma Perl besteht aus Expandiertem Polystyrol. Die Polystyrolkugeln haben eine durchschnittliche Größe von 5 mm. Diese lassen sich durch die Einblastechnik besonders effizient und kostengünstig verarbeiten.

Bei einem zweischaligen Mauerwerk muss der Handwerker nur wenige Bohrungen anbringen. Ein spezielles Gerät bläst dabei die Joma Perl in den Hohlraum. Anders als beim Wärmeverbundsystem (WVS) verändert sich das Aussehen der Wand nicht. Die besonders gute Isolierwirkung ergibt sich durch die Luft, die beim Aufschäumen des Granulats in den Kugeln eingeschlossen wird. Der Zusatz 033 ist ein Hinweis auf die Wärmeleitfähigkeit des Materials, das bei 0,033 W/m2K liegt.

Fragen und Antworten zu Joma Perl

Welche Verwendung gibt es für den Dämmstoff?
Das Granulat aus EPS eignet sich für die sogenannte Einblasdämmung. Im Prinzip sind alle Hohlräume im Gebäude dazu geeignet. Meistens kommt er bei einem zweischaligen Mauerwerk und bei der Zwischensparrendämmung.

Wie läuft eine Einblasdämmung mit Jomaperl ab?
Zunächst analysiert ein Mitarbeiter die Mauer mit Hilfe eines Endoskops. Aufgrund der Untersuchung bohrt der Handwerker eine bestimmte Anzahl der Löcher, durch die der Dämmstoff mit einem Schlauch, der an einen sogenannten „Packer“ angeschlossen ist in den Hohlraum eingebracht wird. Der Packer verdichtet gleichzeitig den Dämmstoff, damit es zu keinen Lufteinschlüssen kommt. Nachdem der Fachmann die Arbeit beendet hat, verschließt er die Löcher wieder.

Kann der Hausbesitzer die Einblasdämmung selbst durchführen?
Für die Arbeit ist ein Fachmann nötig, der das Mauerwerk beurteilt und die Arbeit mit den passenden Maschinen durchgeführt. Nur so ist gewährleistet, dass das Dämmmaterial die gewünschten Eigenschaften erreicht.

Was geschieht, wenn Arbeiten an der Mauer nötig sind?
Bei der Durchführung von Wandarbeiten ist es möglich, dass die Kugeln auslaufen. Dies lässt sich dadurch verhindern, dass ihn der Handwerker mit Wasserdampf verfestigt.

Ist bei der Verarbeitung mit einer hohen Staubbelastung zu rechnen?
Die Perlen stauben nicht und lassen sich demnach sauber verarbeiten. Anders als mineralische Stoffe zerfallen die Perlen aus EPS nicht und so entsteht kein Staub. Die Firma liefert das Material sauber verpackt, so dass die Kugeln nur an ihren Bestimmungsort gelangen.

Wodurch entsteht der hohe Dämmwert der Wand?
Es ist nicht nur die eingeschlossene Luft, welche für den Dämmwert verantwortlich ist. In den Perlen befinden sich Spuren von Grafit. Dadurch erhöht sich die Wärmereflexion bei der Hohlraumdämmung. Die Wärmestrahlen dringen so kaum durch die Wand und erhöhen zusätzlich den Dämmwert der Mauer.

Gibt es auf dem Markt Dämmstoffe mit einer besseren Wärmeleitfähigkeit als 0.033 W/mK
Sämtliche Baustoffe benötigen eine Zulassung durch das Institut für Bautechnik in Berlin. Bisher gibt es keinen Dämmstoff, der eine höhere Wärmeleitfähigkeit als 0,033 W/m2K

Gibt es für die Einblasdämmung mit Joma Perl Fördermittel?
Die meisten Baumaßnahmen fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Um das Geld zu erhalten ist die Dämmwirkung entscheidend. Bei einer Dämmung erreicht das Granulat einen WLG von 033, was mehr ist als die meisten anderen Dämmstoffe. Über die genauen Bedingungen erteilen die KfW und die Banken Auskunft.

Schädigt das Dämmmaterial das Grundwasser?
Jomaperl ist nicht wasserlöslich und es erfolgt auch keine Abgabe wasserlöslicher Stoffe, die in das Grundwasser eindringen könnten.

Ist ein Dämmstoff aus EPS biologisch neutral?
Die biologische Verträglich hat das Institut für Bio Bauforschung Karlsfeld untersucht. Diese Stelle stufte die Perlen als biologisch neutrales Produkt ein.

Wie hoch sind etwa die Kosten für die Einblasdämmung?
Die Kosten können pauschal nicht angegeben werden, weil diese von der Größe des Hauses und dem zeitlichen Aufwand abhängt. Für einen Quadratmeter EPS Granulat muss der Hausherr etwa mit 160 Euro plus Mehrwertsteuer rechnen. Hinzu kommen noch die Arbeitskosten. Für einen Kostenvoranschlag setzten Sie sich mit uns in Verbindung.

Über den Hersteller Joma
Die Baustofffirma Joma blickt auf eine mehr als 100jährige Geschichte zurück. 1912 öffnete das Baugeschäft Mang in Rummelshausen seine Tore. Gleichzeitig entstand dort eine Produktionsstätte für Betonsteine. Nach der Firmenübernahme durch Franz-Josef Mang 1954 vergrößerte sich die Firma stetig. So entstanden 1956 eine Fertigungshalle in Holzgünz, 1958 eine Fertigungshalle für Betonsteinproduktion und 1961 eine weitere Produktionshalle. Seit 1961 heißt die Firma JOMA-Dämmstoffwerk. Die Styroporproduktion begann 1968. Seit 1991 gibt es einen weiteren Standort in Cretzschwitz. In den folgenden Jahren entstand am neuen Standort eine Lagerhalle. 1995 übernehmen Josef und Roland Mang die Firma. Die Expansion der Firma setzte sich auch in den folgenden Jahren durch den Bau weiterer Produktions- und Lagerhallen in Holzgünz und Cretzschwitz fort.

Fazit

Kunden, die sich für eine Einblasdämmung für ihr zweischaliges Mauerwerk interessieren, haben eine große Auswahl verschiedener Dämmstoffe. Unter diesen sticht das Granulat der Firma Joma ganz besonders hervor. Es lässt sich durch die geringe Korngröße von 5 mm staubfrei verarbeiten. Der Arbeitsaufwand ist gering und die Dämmwirkung mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von 0,033 W/m2K sehr gut. Die Verarbeitung sollte nur mit einem Fachmann erfolgen, da nur dieser beurteilen kann, ob das Mauerwerk oder der Dachstuhl für diese Art der Dämmung geeignet ist.