Kostenfreies Infotelefon

(0800) 005 0005

Anfrage per WhatsApp

(0173) 302 9750

Isofloc

Bei der Firma handelt es sich um einen Betrieb, welcher Produkte für die Einblasdämmung herstellt. Sie kümmert sich nicht nur um den Verkauf, sondern sorgt durch Schulungen und Beratung über eine korrekte Verarbeitung der Materialien. Bei der Produktion verwendet die Firma in erster Linie nachwachsende, natürliche Dämmstoffe (hauptsächlich Zellulose). Der Hersteller beschäftigt ungefähr 100 Mitarbeiter an drei Standorten (Lohfelden, Blütschwil, Berlin). Laut Firmenangabe arbeiten mehr als 1000 Betriebe mit ihren Produkten.

Die Firma stellt nicht nur Einblasdämmstoffe her, sondern bietet dem Kunden auch Einblasdämmkonstruktionen und Einblasmaschinen an.

Kurzer Überblick über die Firmengeschichte

Die Firma gibt es seit 1983 in Lohfelden. 1985 verkaufte sie die ersten Dämmstoffe in der Schweiz. Der Absatz der Produkte war so erfolgreich, dass dort ein weiterer Standort in Bütschwil gegründet wurde. Ein weiterer Meilenstein in der Firmenentwicklung ist 1994 mit der Gründung der DÄMMSTATT Wertstoff-, Erfassungs-, Recycling und Fertigungsgesellschaft in Berlin. Später wurde dann diese Firma in die Isofloc Holding eingegliedert.

Die wichtigsten Produkte

Zellulosefasern: Diese werden aus Holz hergestellt, das die Wärme kaum leitet. Zellulose speichert die Wärme gut, so dass auch im Sommer ein angenehmes Raumklima entsteht. Dieser Dämmstoff ist zudem atmungsaktiv, das heißt, er nimmt die Feuchtigkeit auf, gibt sie aber auch wieder ab. So entsteht ein angenehmes Raumklima. Beim Feuerschutz hat Zellulose ebenfalls Vorteile, denn bei einem Brand bildet sich eine Kohlenstoffschicht, die dem Feuer einen Widerstand entgegenbringt und frühen Durchbrand verhindert.

isofloc Pearl: Dabei handelt es sich um ein EPS-Granulat, das sich gut im Mauerwerk verteilt und sich deshalb ganz besonders gut für die Einblasdämmung eignet. Durch eine Dämmung mit diesem Stoff verringern sich der Wärmeverlust und die Kohlenstoffdioxidemission um bis zu 80 %. Die Temperatur der Innenwand steigt an. Die Wände werden angenehm warm und es ist kaum mehr eine Schimmelbildung möglich.

Woodfiber: Ein Dämmstoff aus Nadelholz, der sich für die Einblastechnik ganz besonders gut eignet. Auch dieses Material ist sorptionsfähig, das heißt es nimmt bei hoher Luftfeuchtigkeit Feuchtigkeit auf und gibt sie bei abnehmender Luftfeuchtigkeit wieder an die Umgebung ab. Es ist für alle Hohlräume mit einer Dicke von mehr als 10 Zentimeter geeignet.

Knauf SUPAFIL Timber Frame und Knauf LoftPlus: Für Arbeiten, bei denen ein Material der Baustoffklasse A1 (nicht brennbar) vorgeschrieben ist, kann dieser Dämmstoff aus Mineralwolle verwendet werden. Zur Ergänzung ihres Produktportfolios vertreibt isofloc diesen Dämmstoff der Firma Knauf, der sich ebenfalls gut für die Einblastechnik eignet.

Hufer „isofloc Edition“: Ein Unterkonstruktion aus Holz, mit der sich am Dachboden schnell ein Hohlraum für die Einblasdämmung erzeugen lässt. Dadurch ist eine einfache und kostengünstige Dämmung möglich

Luftdichtungsprodukte: Die Firma stellt außerdem Produkte her, mit denen Bauteile luftdicht abgeschlossen werden können. Active isofloc sd 0.25-10 ist eine Hochleistungs-Dampfbremse. Isofloc Static sd2 ist eine Luftdichtungsbahn für Beplankungen, die außen diffusionsoffen sind. Isofloc Tape VA ist ein Klebeband, das vor allem für die Verklebung von luftdichten Bauteilen geeignet. Mit dem Klebepflaster Patch VA kann der Handwerker Einblasöffnungen verdichten und Schönheitsreparaturen durchführen. Schließlich gibt es noch den Allroundkleber col OF.

Isofloc Silencio: Die Aufgabe dieses Produkt ist nicht primär die Wärmedämmung, sondern die Schalldämmung. Die Anwendung des Produkts ist denkbar einfach: Zunächst muss es mit einem wasserlöslichen Bindemittel vermischt werden. Ein Mitarbeiter spritzt es einfach auf die Oberfläche, wo es haften bleibt und eine gleichmäßige Schicht bildet, welche den Schall sicher absorbiert. Schon 15 mm genügen um den Schall sicher abzuhalten.