Kostenfreies Infotelefon

(0800) 005 0005

Anfrage per WhatsApp

(0173) 302 9750

Hartschaum

Hartschaum ist ein Kunststoff, in dem Luft eingeblasen wird, bevor er sich verfestigt. Für die Herstellung von Hartschäumen kommen Polyvinylchlorid (PVC), Polyurethan und Polystyrol in Frage. Die Herstellung verläuft bei allen derartigen Kunststoffen ähnlich. Ein monomerer Stoff (der nur aus einer Molekülart besteht) wird durch das chemische Verfahren der Polymerisation zu einem Stoff mit unzähligen zusammenhängenden Stoffen verbunden. Aufgrund der Vernetzung und des höheren Atomgewichts ist der Stoff nach dem Auskühlen fest.

PVC spielt bei der Wärmedämmung keine große Rolle, bekannt ist der Kunststoff vor allem als Fußbodenbelag. Ein Hartschaum aus Polyurethan wird zum Beispiel als Polstermaterial bei Matratzen und Sitzkissen verwendet. Bei der Wärmedämmung wird meist Polystyrol verwendet. Für die Einblasdämmung ist sogenanntes Expandiertes Polystyrol geeignet, dass in Form von Granulat in den Handel kommt.
Nach der Herstellung liegt das Polystyrol zunächst als Flüssigkeit vor, die aber beim Abkühlen rasch aushärtet. Dieses Polystyrol beziehen Fachleute als XPS (extrudierbares Polystyrol), das zum Beispiel zu Plastikbehältern weiterverarbeitet werden kann. Für die Einblasdämmung wird Expandiertes Polystyrol benutzt. Hier wird während des Herstellungsprozesses Gas eingeschlossen. Das Polystyrol wird zu kleinen Kügelchen weiterverarbeitet und danach mit Wasserdampf auf über 100 Grad erwärmt. Das Gas dehnt sich aus und in dem Kunststoff entstehen die charakteristischen Löcher. Dieser Kunststoff kann jetzt als Platte oder wieder zu kleinen Kügelchen verarbeitet werden. Polystyrol hat die Eigenschaft nur sehr wenig Flüssigkeit aufzunehmen, so dass es sogar zur Dämmung von Bauteilen geeignet ist, die mit der Erde in Berührung kommen (Perimeterdämmung).

Granulat aus Polystyrol Hartschaum kommt unter verschiedenen Handelsnamen vor. Häufig greifen Bauherrn zu EPS 033, wobei es sich dabei um kleine Kügelchen aus Expandiertem Polystyrol handelt. Ebenfalls aus Polystyrol Hartschaum besteht Joma Perl Dämmgranulat, HK 33, Rigibead, H2 Wall etc., diesen Stoffen wird Graphit beigemischtt, welche die isolierende Wirkung noch steigert. Granulat aus Polystyrol hat etwa eine Wärmeleitfähigkeit von 0,033 -0,035 (W/(m .K)

Die Einblasdämmung durch Hartschaum wird in erster Linie in zweischaligem Mauerwerk durchgeführt. In Abstand von 3 Metern bohrt der Handwerker eine Füllöffnung, in die das Granulat aus Hartschaum gespritzt geblasen wird. Das Granulat wird anschließend mit Wasserdampf behandelt, so dass es fester wird.


Das könnte Sie auch Interessieren