1aEinblasdämmung

Einblasdämmung Abzocke – sind Verpackungschips als Einblasdämmstoff geeignet?

Heute hatten wir mal wieder eine interessante Erfahrung mit nicht zugelassenem Einblasdämmstoff. Am Einfamilienhaus unseres Kunden in Hameln wurde, noch vom Vorbesitzer, eine Einblasdämmung an der Immobilie...

Einblasdämmung: Thermografie in Norderstedt

Die Außenwände dieses Hauses in Norderstedt sollten mit Einblasdämmung gedämmt werden. Der Hausbesitzer bat uns zum Nachweis der erfolgreichen Einblasdämmung um thermografische der Fassade seines Hauses in...

Einblasdämmung in Halle Westfalen. Die 1. Wahl zur Bekämpfung von Schimmel an der Aussenwand

2014 wurden an diesem Einfamilienhaus in Halle, die alten Thermopanefenster gegen moderne 3- fach verglaste Fenster getauscht. In den Wintern 2015 und 2016 bildete sich daraufhin Tauwasser an den Außenwänden...

 Einblasdämmung

Die Einblasdämmung ist ein Verfahren, bei dem ein loser Dämmstoff über eine kleine Öffnung in einen Hohlraum eingeblasen wird. Dazu ist zwar eine spezielle Technik notwendig, dafür ist es ein sicheres und garantiert vollflächiges Verfahren. Es wird im Neubau besonders bei Holzständerbauten und Dachsparrendämmung schon lange eingesetzt.

Mit neuen Techniken ist dieses Verfahren auch für die energetische Altbausanierung möglich Gerade für Hausbesitzer mit zweischaligen Mauerwerken ist dies sehr interessant. Der Einblasdämmstoff wird über eine kleine Öffnung hinter die Vormauerschale geblasen und verteilt sich dort mit Hilfe des starken Luftstroms und der Schwerkraft bis in die letzte Ecke. Gleichgültig, aus welchem Material der Einblasdämmstoff besteht, sein Wirkungsprinzip ist immer gleich: Kleine Hohlkörper aus einem Stoff mit geringer Wärmeleitfähigkeit bilden Sperren, welche das schnelle Diffundieren der Luft verhindern. Die Konvektion der Luft, welche gerade bei zweischaligem Mauerwerk für die großen Probleme sorgt, wird durch den Einblasdämmstoff wirkungsvoll verhindert.

ARTIKEL ZUM THEMA